Ignaz Bearth: Wer gegen Spendenbetrug ist, ist linksradikal und vom Geheimdienst

18
Ignaz Bearth - Spendenbetrug, linksradikal, Geheimdienst, Spenden, Abzocke, Schweiz, Youtube, Facebook, Patriot, Paypal, Geld
Nachhilfe für deutsche Patrioten: Der schweizer Leseguru Ignaz Bearth liest für uns zwischen den Zeilen.

Wenn Sie dachten, der schweizer Geld­pa­triot Ignaz Bearth oder Liane Steup (Lilly Thüringen) zeigen nach dem aufge­flo­genen Spen­den­betrug Einsicht, Reue oder Anstand, dann haben Sie sich getäuscht. Ähnlich wie im Fall des Spen­den­be­trugs durch Carsten Jahn versucht auch Bearth mit wilden Speku­la­tionen und Behaup­tungen von sich und seiner unpa­trio­ti­schen Geld­ma­cherei abzu­lenken. Manchmal ist Angriff die beste Vertei­digung, aber bitte nicht mit blöd­sin­nigen Argu­menten wie in Ihrem Video, Herr Bearth!

Kritik ist linksradikal

Für Ignaz Bearth ist jede Kritik am Miss­brauch von Spenden und sinn­losen Spen­den­ak­tionen links­ex­tre­mis­tisch und unser Blog ist eine „ominöse, linke Seite”. Anscheinend hält Ignaz Bearth uns deutsche Patrioten und seine Follower für strunz­dumme Geldkühe. So bewerte ich das Video. Natürlich verstehe ich, dass sich Herr Bearth ärgert. Die schöne Spen­denwelt des Herrn Bearth und das unge­nierte Melken der deut­schen Patrioten werden gestört. Das muss links­ex­tre­mis­tisch sein!

Außerdem hat der Schweizer Bearth über­pa­trio­tische Kräfte mit denen er „zwischen Zeilen lesen” kann. Weil der deutsche Patriot etwas zurück­ge­blieben ist, aber weiter fleißig Geld schicken soll, erklärt uns der schweizer Leseguru, was wir in dem Bericht über den Spen­den­betrug nicht erkennen:

„Wenn man bisschen zwischen den Zeilen liest dann merkt man sehr sehr schnell, dass es links­ex­tre­mis­tische Struk­turen sind mit Unter­stützung des BRD-Staates, der Geheim­dienste, die versuchen den patrio­ti­schen Wider­stand zu zerstreuen, zu zerstören und natürlich den Wind aus den Segeln zu nehmen”.

Linksradikale Geheimdienste retten Patrioten vor Spendenabzocke

Das sind über­ra­gende Erkennt­nisse. Danke Herr Bearth, dass Sie für uns zwischen den Zeilen des Artikels gelesen haben. Geheim­dienste, unter­stützt vom Drecks­staat BRD, haben mit links­ex­tre­mis­ti­schen Struk­turen Ihren Spen­den­betrug aufge­deckt. Potz Blitz! All das ist uns über­haupt nicht aufge­fallen. Also das mit dem Spen­den­betrug schon, aber der Rest ist eine Sensation!

Spendenkuh melken - Der deutsche Patriot - Youtube Spenden
guest
18 Kommentare
älteste
neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Telmo
Telmo
12. Dezember 2019 22:26

Bearth ist Schweizer, sprich, der Mann hat mit Sicherheit Geld wie Heu und ist nicht auf die paar billigen Euronen ange­wiesen. Die Preis­leistung stimmt einfach nicht, über YT Leute abzu­zocken. Es wäre für ihn erheblich einfacher und lukra­tiver, anstatt stun­denlang täglich Videos vorzu­be­reiten, zu drehen und zu schneiden (pro Stück 3h) sich irgendwo an die Kasse einer Tank­stelle zu stellen und dort 40 CHF pro h dazu zu verdienen. Dazu kommt das erheb­liche Risiko für die persön­liche Sicherheit und den eigenen Ruf, die er riskiert, indem er sein Gesicht mitsamt Namen in den Äther streckt. 

Wers nicht glaubt, Herr Schultze, der soll doch mal selbst anfangen mit Videos ins Netz zu stellen – und zwar 3–4 Mal pro Woche und das für ein halbes Jahr. So lange dauert es nämlich, eine nennens­werte Grundlage zu bilden.

Ich bin kein Fan von Bearth, verstehe diese Kritik aber über­haupt nicht. Sie kann nur dann aufkommen, wenn man absolut keinen blassen Schimmer hat hinsichtlich der Arbeit, die hinter einem YT Kanal steckt.

Namenloser Patriot
Namenloser Patriot
13. Dezember 2019 01:09
Antwort an  Telmo

Der Ignazi hat kein Geld und musste heute wieder um Geld betteln im Stream. Er macht z.Z. Urlaub in London. Er bereitet nicht stun­denlang täglich Videos vor, sondern sitzt vor seinem Smart­phone und redet einige Minuten Dünn­pfiff. Warum kümmert er sich nicht um die Probleme in der Schweiz? Weil er in der Schweiz als Rechts­ra­di­kaler verbrannt ist.

Telmo
Telmo
14. Dezember 2019 12:33

Probiers doch mal selbst. Mach ein Video, das deines Erachtens der Qualität von Bearth entspricht. Dann wirst du sehen, wie wenig Arbeit so ein Dünn­pfiff macht.

Yannick Grafe
Yannick Grafe
12. Dezember 2019 23:46

Ignazi im Geldregen
Ob er mit seinen über­pa­trio­ti­schen Kräften nun auch zwischen den Scheinen lesen kann?
comment image

Dirk
Dirk
6. Januar 2020 15:33
Antwort an  Yannick Grafe

gut gemacht ich mag das Ars.….lo nicht groß kotzt und in der will Geld für seine Gerichts­kosten und die Menschen sollen Spenden.

Namenloser Patriot
Namenloser Patriot
6. Januar 2020 19:42
Antwort an  Dirk
Nona
Nona
14. Dezember 2019 02:46

Das ist wie bei den Linken. Jeder der Kritik übt ist Rääächts. Die Argu­men­tation war aber zu erwarten.
Das Bild mit der Kuh ist nett. Aller­dings frage ich mich, ob das mit der AfD abge­stimmt ist? Soweit ich das mitbe­kommen habe hat sich die AfD von dieser Seite distan­ziert, sie kommt NICHT von ihr direkt.
Die Spen­den­geier sind alles andere als Patrioten. Leute die der AfD in den Rücken fallen mit unüber­legten Aktionen aller­dings auch. Falls das abge­deckt ist nehme ich das natülich zurück. Falls nicht, sprecht es ab.

Spitfire
Spitfire
14. Dezember 2019 11:22
Antwort an  Nona

Woher hast du das, dass sich die AfD distan­ziert hat? Gibt es da was offi­zi­elles (Link) oder ist das ein Gerücht?

Mir ist kein Statement der AfD bekannt. Ich habe den Eindruck, die AfD macht diesen Blog weil es unter diesen Bettel-Patrioten schlimme Dinge gibt.

Werdet lieber AfD-Mitglied als diesen Bettel-Heinis zu spenden. Das hilft der Oppo­sition mehr als wenn diese Youtuber ständig Urlaubs­reisen machen.

Inter­es­san­ter­weise will die AfD diese Bettel-Youtuber nicht als Mitglied haben. Nicht den DC, nicht den Carsten Jahn, Lilly und Ignaz nicht, Grell nicht, Flesch nicht uvm. Das sollte jedem Patrioten eigentlich sagen, Finger weg!

Aber einige laufen gar den NPD-Heini-Jahn nach wie läufige Hunde. Sind das über­haupt Patrioten?

Victor
Victor
14. Dezember 2019 18:33

Nun wurde ja erstmal London bereist und was soll ich dazu schreiben? Als Wahl­be­ob­achtung wurde das Ganze ange­kündigt. Aber ohne des Engli­schen mächtig zu sein, ist das nicht so leicht. Und das was geliefert wurde, konnte ich 1 zu 1 zur gleichen Zeit ander­weitig verfolgen. Dafür aber im wirk­lichen „Vor Ort”-Format. Ich verstehe den Sinn dieser Reise nicht. Wenn jemand für solch Excur­sionen spenden will, soll er das gerne tun. Erst das Mikro, dann die Künast dann kam Lilly dazu und eine ihrer ersten Bitten: Spenden. Meine vielen Reisen zu Demos und andere patrio­tische Akti­vi­täten finan­ziere ich selbst durch gut dotierte Arbeit! Dem Sellner gebe ich gerne etwas mehr, er bewegt etwas. Auch Stürzi wird regel­mäßig bedacht. Das Tun dieser zwei Menschen sehe ich als wirk­liche Arbeit die einen Mehrwert für mich hat. DAS sind Patrioten wie ich sie mir vorstelle.

Namenloser Patriot
Namenloser Patriot
14. Dezember 2019 19:32
Antwort an  Victor

Die große Ignaz-Wahl­be­richt­erstattung habe ich mir eben­falls einige Zeit angetan. Ich dachte wirklich, da werden hin und wieder Grafiken im Stream einge­blendet und Inter­views aus dem Wahl­studio gesendet. Oder wenigstens ein paar Inter­views mit Leuten auf der Straße. Aber nichts.

Es gab über­haupt keine Infos die man nicht sonst live im TV oder im Web zur gleichen Zeit bekommen hätte. Aus patrio­ti­scher Sicht somit völlig sinnlos dieser Reise nach London.

Der Stream wurde in irgend­einen Schnell­re­staurant runter­ge­rotzt, per Handy, ohne rich­tiges Mikrofon – plus vieler weiterer Spen­den­aufrufe. So etwas Wahl­be­richt­erstattung zu nennen ist unver­schämt und lächerlich. Dann sagte der Ignaz, er bleibe jetzt noch ein paar Tage in London. Ja aber wofür denn? Shopping auf Spendenkosten?

Wer spendet dafür bitte? Das können doch nur Idioten sein die zu dumm sind den Fern­seher einzu­schalten oder sich keinen Fern­seher leisten können und auch kein Internet haben. Aber ohne Internet könnten die den Stream nicht sehen. Somit bleibt nur eines: die sind zu dumm selbst spiegel.de oder bild.de aufzu­rufen. Wie schaffen die es aber dann zu spenden? Faxen die das Geld in die Schweiz?

Gast
Gast
15. Dezember 2019 00:20

Impres­sionen vom Spen­den­urlaub in London…

Video von Ignaz Bearth, dass schnell mit einer Handy-App zusam­men­ge­klickt wurde. Es zeigt wie hart der Spen­den­bettler in London für uns Patrioten arbeitet!

https://youtu.be/jz4SdH1UFhQ

Katzenklo
Katzenklo
15. Dezember 2019 00:38
Antwort an  Gast

@Gast
Nicht zu vergessen der Spen­den­aufruf für den Gerichts­prozess gegen Renate Künast im Kommen­tar­be­reich von Ignazi ganz oben angepinnt.
Das ist wahre Schwerstarbeit!

Jenny
Jenny
17. Dezember 2019 07:36

Ich reise auch aber bezahle das selbst, weil ich arbeiten gehe. Diese Urlaubs­pa­trioten arbeiten nicht und wollen das Leben durch Spen­den­sammeln genießen. Besonders dieser Schweizer ist krass. Statt seine Lands­leute auszu­nehmen vergreift er sich am Geld der Deutschen.

Dirk
Dirk
6. Januar 2020 15:40

Der ist Rechter und bekommt in der Schweiz! 

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ignaz_Bearth

Tom Hofmann
Tom Hofmann
8. März 2020 13:45
Antwort an  Dirk

Wer Wiki­pedia zitiert hat verloren, mein Freund.

André Frost
André Frost
9. März 2020 14:59

„Links­ra­dikale Geheim­dienste retten Patrioten vor Spendenabzocke” 

Wenn ich ein Linker wäre würde mir das sowas von egal sein…ich würde mich eher über die Leicht­gläu­bigkeit in der patrio­ti­schen Bewegung kaputt lachen. Aber selbst das ist kein Allein­stel­lungs­merkmal der Patrioten,wenn man sieht wieviel Menschen sich tagtäglich mit dem Enkel­trick oder dubiosen Lotto­ge­winnen einer Lotto­ziehung an der sie nie teil­ge­nommen haben, die sauer ersparten Penunsen aus dem Kreuz leiern lassen…strunzendumme Gesell­schaft kann ich nur sagen.

Roland Viktor
Roland Viktor
9. März 2020 20:24

Hallo Leute! Neid ist offen­sichtlich eine deutsche Eigen­schaft? Ich bin froh, dass es Leute gibt die mich infor­mieren, denn die offi­zi­ellen Staats­medien lügen und verschweigen. Nun hat der Ignaz ein paar Tage erlebt, die er wohl nie mehr vergessen wird. Wir haben mit ihm gelitten und sind glücklich dass alles sich zum Guten gewendet hat. Einige haben gespendet und damit gehofft seine Freundin zu trösten und ihr zu helfen. Aber jetzt? Mögli­cher­weise braucht er nicht das Ganze Spen­dengeld. Trotzdem er soll die Spenden alle behalten. Er wird das Geld gebrauchen können für die nächsten Einsätze. Nein nicht jeder Schweizer ist vermögend, welch eine blöd­sinnige dumme Behauptung! Der Ignaz und seine Freundin sind jeden einzelnen Euro wert! Ich gönn Euch jeden Cent es ist eine Entschä­digung für den erlebten Stress! Ich freue mich auf Eure nächsten Streams! Es ist traurig, dass es Leute gibt die wegen diesen paar Cents oder waren es sogar Euros, mein Gott ohhh, jetzt vor Neid und Miss­gunst fast zerplatzen. Ignaz und Deine Kleine macht weiter!

Markus H.
Markus H.
9. März 2020 20:55
Antwort an  Roland Viktor

Ignazi ließ in seinen Bericht­erstat­tungen nur die offi­zi­ellen Staats­medien vor, z.B. bei seinem Wochen­urlaub in London. Alle Daten und Zahlen kaumen von der Main­stream­presse. Die bekommst Du ohne 25.000€ zu bezahlen kostenlos. Das geht über Google. Ist eine Such­ma­schine wo man alles finden kann was man wissen will. Gibt es seit 20 Jahren schon. Kennste das?