Nikolai Nerling (Volkslehrer) will, dass Spendenschafe seine Steuerschulden beim Finanzamt bezahlen

23
Nikolai Nerling Der Volkslehrer will das Spendenschafe seine Steuerschulden beim Finanzamt bezahlen Geld Schulden Spenden

Es wird täglich verrückter bei den patrio­ti­schen Geld­sammlern. Jetzt will der vorbe­strafte, rechts­ra­dikale Holo­caust­leugner Nikolai Nerling (bekannt als „Der Volks­lehrer”), dass wir bzw. Sie – ja Sie da! – für ihn seine Steuern bezahlen. Für das Jahr 2018 und nächstes Jahr auch. Wie viel Geld das Finanzamt von Nikolai Nerling will, das verrät er in diesem Bettel­video selt­sa­mer­weise nicht:

Nikolai Nerling braucht Geld für alles Mögliche

Gibt es über­haupt eine Steu­er­for­derung oder ist das der neuste Trick der Geld­pa­trioten? Diese Zweifel sind berechtigt, denn der Fiskus wird auf einem Steu­er­be­scheid für 2018 sofort Voraus­zah­lungen für die Folge­jahre 2019 (in voller Höhe) und 2020 ansetzen. Diese Steu­er­vor­aus­zah­lungen wären in der gleichen Höhe wie die Steu­erlast aus 2018 und sofort fällig. Das heißt, eigentlich will Nikolai Nerling Ihr Geld für zwei bis drei Steu­er­jahre. Außerdem will er Ihr Geld für seinen Steu­er­be­rater und eine Anwalts­rechnung über 666 Euro, am liebsten schwarz, ohne Quittung und bar in einem Umschlag. Was für ein Elend!

Über­haupt ist es seltsam, dass der Volks­lehrer an die (Zitat) „BRD GmbH die uns ausmordet” bezahlen will. Das böse System der BRD will er unter­stützen – mit Ihrem Geld! Weiter stellt sich die Frage, warum Herr Nerling keine Rück­lagen für seine zu erwar­tenden Steu­er­for­de­rungen gebildet hat. Das hat er offenbar nicht. Und offen­sichtlich ist er jetzt zahlungs­un­fähig. Somit müsste er ein Insol­venz­ver­fahren bei seiner BRD GmbH bean­tragen.

Könnte nicht Millionär Carsten Jahn helfen und den Volks­lehrer eine Geld­pa­trioten-Sofort­hilfe über­weisen? Werden Sie den Volks­lehrer mit einer Zahlung helfen (Zitat Nerling) „zur Rettung unseres Volkes, zur Rettung der Wahrheit”? Schreiben Sie Ihre Meinung als Kommentar!

Artikel bitte teilen und Telegram abon­nieren!
guest
23 Kommentare
älteste
neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Robby
Robby
18. Juni 2020 18:38

„Rechts­ra­di­kaler” und „Holo­caust­leugner” sind Quatsch. Man braucht die Sache nicht schlimmer zu machen, als sie ist. Das ganze ist sehr enttäu­schend! Die neue Liebe zu Hagen Grell, scheint nicht ohne Folgen geblieben zu sein. RIP Volks­lehrer, du warst mal echt gut 🙁

Doris Feldmann
Editor
Doris Feldmann
18. Juni 2020 21:30
Antwort an  Robby

„Volks­lehrer“ macht Video – vor Schülern leugnet er den Holo­caust

Nerling wurde wegen Volks­ver­hetzung und Haus­frie­dens­bruchs zu einer Geld­strafe von 10.800 Euro verur­teilt, sein Kame­ramann wegen der Beihilfe zur Volks­ver­hetzung und eben­falls Haus­frie­dens­bruch zu einer Geld­strafe in Höhe von 3000 Euro.

https://www.merkur.de/lokales/dachau/dachau-kz-gedenkstaette-volkslehrer-nikolai-nerling-holocaust-leugner-video-urteil-zr-13284597.html

Max Mustermann
Max Mustermann
18. Juni 2020 22:45
Antwort an  Doris Feldmann

Guten Abend Frau Feldmann,
vor dem Kommen­tator „Robby” sollten Sie sich in Acht nehmen:

http://www.radio-deutschland-eins.com/stellungnahme-zu-fake-news-ueber-carsten-jahn-und-andere-sauereien-von-anrufer-robert/

Herz­liche Grüße

Paytridioten®-Kontrolle
Paytridioten®-Kontrolle
19. Juni 2020 00:13
Antwort an  Doris Feldmann

Für diese Geld­strafe hatte der Volks­lehrer in einem Video eben­falls um Spenden gebettelt. Müssen wir diesen lebens­un­fä­higen Paytridioten® das ganze Leben bezahlen!?

Was soll das für ein Deut­scher sein, der sich nicht auskennt wie man in seinem Heimatland seine Steuern bezahlt und nur mit betteln durchs Leben kommt. Das ist für mich ein Total­ver­sager.

team glatze
team glatze
18. Juni 2020 18:42

Bin sicher, dass bald (oder bereits schon) bei der Ober­glatze Jahn die Bescheide ankommen. Er könnte ja Muttis Hütte in Zahlung geben, aber wahr­schein­licher ist, dass er wieder eine Sonder­spende für Kinder­hospize o.Ä. startet und den Betrag dann kurzerhand umwidmet. Seine Zahl­schafe inter­es­siert ja nicht wo das Geld ankommt, sondern nur der Kick, dass der NPD-Führer den Superchat vorliest. Bei Jahn ist das Jahres­ein­kommen durch Spenden sicher hoch 5‑stellig, also über den Frei­be­trägen. Und YT gibt die Zahlen auf Anfrage sicher an das Finanzamt raus. Viel­leicht sehen wir den Jahn ja bald auch auf den Phil­ip­pinen mit dem anderen Rechts­staats­flüchtling Janich…

Gast
Gast
18. Juni 2020 20:37

Sven Liebich gibt Nach­hilfe für die gewerb­lichen Geld­pa­trioten
https://www.youtube.com/watch?v=lC1G_UFj4LQ

Beate M.
Beate M.
19. Juni 2020 11:04

Für mich sind das alles Volks­ver­räter die uns das Geld aus den Taschen ziehen wollen. Danke…das ihr aufklärt und viele Menschen warnt !

Gast
Gast
19. Juni 2020 12:06

Laut Social Blade Statistics hat nur der Kanal Carsten Jahn – TEAM HEIMAT in den letzten 30 Tagen
1.369 Millionen Klicks gene­riert.
Das entspricht einer Summe von ca. 1400 Euro.
Dazu kommen noch die Super­chats , ein paypal Spen­den­konto, die ange­gebene Bank­ver­bindung
Und diese Sonder­spen­den­ver­an­stal­tungen ( Kinder­hospitz )
Nun müsste doch mal den Leuten klar werden warum diese Herr­schaften so an You Tube kleben und jeden Strike fürchten wie der Teufel das Weihwasser.Deshalb diese Masse an Videos und das sofortige Löschen von berech­tigter Kritik.
Das hat nix reinweg gar nix mit Patrio­tismus zu tun.
Deren mora­li­scher Kompass ist sowas von im Arsch.
Kanäle wie „ Laut Gedacht „ die über Jahre wöchentlich ein top Video raus­bringen und andere, haben doch meiner Meinung nach Unter­stützung verdient.

T.
T.
19. Juni 2020 13:51
Antwort an  Gast

Ja so ist es. Ich weiß aus vertrau­licher sicherer Quelle, die direkt in Jahns Team ein Kontakt hat, dass Jahn 3.900 € jeden Monat alleine durch seine Youtube-Video­abrufe mit der Moni­ta­ri­sierung verdient. Dazu kommt der Superchat. Mein Kontakt sagte mir, dass 3.000 bis 4.000 € jeden Monat zusätzlich als Spenden über Paypal und Über­weisung ankommen. Du kannst gesamt von 8.000 bis 10.000 € jeden Monat ausgehen, die Zahl schankt natürlich. Mein Kontakte sagte mir aber, dass im Dezember viel mehr zusammen kam… wegen Weih­nachten. Es gab Streit im Team von Jahn weil er nichts an sein Team abge­geben hat. Er soll extrem geizig und herzlos sein. Ich könnte viel mehr erzählen.…..

Anderer Gast
Anderer Gast
19. Juni 2020 16:15
Antwort an  Gast

Das wäre mal eine inter­es­sante Recherche: das Geschäfts­modell eines digi­talen Patrioten aufdröseln. T. hat ja schon einen Anfang gemacht. Je nachdem, wie zuver­lässig man Einnahmen und (fairer­weise) Ausgaben bestimmen kann, wäre es inter­essant (a) Analysen zu bestimmten Patrioten zu bekommen oder (b) eine Rang­liste der best­ver­die­nenden Patrioten zu erstellen.

Letztere könnte funk­tio­nieren im Stile einer Top-10-Liste Deutsch­lands Best­ver­die­nender Patrioten (wie die jähr­lichen Billionär-Rankings der Zeit­schrift Forbes).

glatzenpolierer
glatzenpolierer
19. Juni 2020 21:26
Antwort an  Gast

Heute hat der Nazi Carsten Jahn auf einer „Kund­gebung” in einer Fußgän­gerzone kurz gesprochen. Wobei man eher sagen muss: Gebrüllt. Und das auch nur 5 Minuten. Lächerlich, schaut es euch an. Aber es geht ihm darum, sich gegen die Kritik zu immu­ni­sieren, er mache nur Sofa-Wider­stand. Danach hat er wieder von zuhause aus Mamis Bude einen Superchat-Live­stream gestartet, der geht wahr­scheinlich wieder ein paar Stunden.
Natürlich ist Jahn weiterhin Sofa­pa­triot. Die aufge­lis­teten Zahlen im Kommentar von „Gast” und „T” machen Sinn. Es sind sicher einige Tausend Euro im Monat. Und das Geschäfts­modell funk­tio­niert nur:
a) solange das nicht trans­parent ist für die Spen­den­schafe. Keiner spendet einem Groß­ver­diener.
b) solange keine Zweck­bindung der Spenden erfolgt. Sonst müsste man (siehe FreiHoch3) am Ende ein Ergebnis abliefern und die Leute könnten Spen­den­einsatz und Ertrag vergleichen. Bei FreiHoch3 ist das ja komplett in die Hose gegangen und alle wissen, dass Grell die Kohle entweder verun­treut hat oder selbst verarscht wurde.
c) und, das ist am Wich­tigsten: solange die Super­stars der Payt­rioten unter sich bleiben. Alle anderen (z.B. Sven Liebich), die das Spen­dengame nicht mitmachen unter den Voraus­set­zungen a und b, werden konse­quent ausge­schlossen und als Spalter und Hetzer gebrand­markt und alle Erwäh­nungen dieser Ausge­stos­senen werden geblockt/zensiert. Was glaubt ihr denn, warum dieser Nazi Jahn immer von „denen da draußen, ihr wisst schon wer” spricht, wenn er versucht, sich hemds­är­melig zu vertei­digen?
Merkt ihr was? Richtig, alles läuft genau so wie im Main­stream und auf der Linken. Nur wenn wir diesen Sofa­pa­trioten konse­quent das Handwerk legen, kann der patrio­tische Wider­stand im echten Leben Fuß fassen. Leute müssen runter vom Sofa und weg von YT, sich nicht von diesen Versagern bespaßen lassen. Wir haben diesen falschen Propheten viel zu lange zuge­schaut.

Christa Laue
Christa Laue
20. Juni 2020 00:01
Antwort an  glatzenpolierer

Das ist aller­dings war.Es wird noch so enden wenn hier alles zu spät ist und die flei­ßigen Spender dann nichts mehr haben,verkrümmeln die Betrüger sich ins Ausland ‚die den groß kotz von Jahn hinter­her­laufen haben leider auch nicht selbst­ständig denken gelernt,man sieht das oft an den Kommen­taren, ich amüsiere mich köstlich über solche dummen Menschen.Ist zwar traurig aber man kann eh nichts tun dagegen

Doro Neo
Doro Neo
20. Juni 2020 03:38
Antwort an  glatzenpolierer

Das ist der Auftritt von der NPD-Glatze:
https://youtu.be/fbH1EVA5z_4

Unglaublich, aber Carsten Jahn ruft dort öffentlich zum Drogen­konsum auf, in der Fußgän­gerzone!

Optisch schaut der Jahn wie ein Vollnazi aus.

Igehkacken
Igehkacken
7. Juli 2020 09:28
Antwort an  Doro Neo

Viel­leicht liegt es daran, das Carsten es nie aufge­benen hat, Nazi zu sein?
Für mich ist der Typ ein gefähr­licher, ideo­lo­gi­scher Brand­stifter, der sein NPD-Denk- und Sprech nie wirklich abgelegt hat. Ein Assi, der sein eigenes Versagen immer den anderen andichtet.
Natürlich ist es einfacher, von Spenden zu leben als selbst­ständig zu arbeiten. Oh, er hat ja die letzten JAhre „Home­office” gemacht? Ich lach mich krank. Aus den Medien hat er vorge­lesen wie nen dummer Märchen­onkel – also da lob ich mir ja den Thorsten Sträter, der macht das besser – Nein, er hätte ja auch auf Maloche gehen können. bNAtürlich hat man als ehema­liger ausge­buhter NPDler es etwas schwerer, was vernünf­tiges zu finden. Jeder kann mal arbeitslos werden, garkeine Frage. Aber sich jahrelang darauf ausruhen – ist das nicht genau das selbe wie das, was er ständig anprängert: faule Schma­rotzer, die es sich auf unseren Steuern bequem machen?
Nu hat er nen HAus geerbt? Das ist mir ja egal, ob er seine kleine bUde auf Steu­er­zah­ler­kosten bezahlt bekommt, weil er zu faul ist. Nur wenn er jetzt noch damit daher­kommt, das das Leben ja so grausam wäre, das er ja immer noch arbeitslos – äh im Home­office sei – sorry, jeder mit nem eigene HAus ist gezwungen, bevor er vom Staat was dazu­be­kommt – zur Not von der Vermeitung dieses HAuses zu leben.
Aber nein, wann kommt eigentlich die Bettelei um die Grund­steuern, die Versi­che­rungen, oder hat er genügend Arsch in der Hose, um diese Beträge einfach und still­schweigen von den Bettel­be­trägen abzu­tragen?
Und dann dies Rumge­heule, anbe­glich lägen noch 126000 Euro auf dem HAus. Wem will er denn das erzählen? Ja, viel­leicht hat er soviel Schulden aufs HAus aufnehmen müssen, weils ja auch so sein kann, das er die Erbengemeinschaft/Geschwister ausge­zahlt hat, das er allei­niger König in seinem Sonnen­sta­atland sein kann?
Etwas unglaub­wür­di­geres als diesen JAhn hab ich in meinen weit über 60 JAhren noch nicht gesehen…

Anderer Gast
Anderer Gast
20. Juni 2020 06:35
Antwort an  glatzenpolierer

Das ist eine hilf­reiche Analyse. Punkte (a) und (b) erklären auch, warum diese Herr­schaften nicht einen offen­sicht­li­cheren Weg wählen, wie z.B. eine Stiftung, ein Gewerbe, oder sogar einen Verein. All diese Rechts­formen kommen mit Rechen­schafts­pflichten, die zwar minimal sind, aber trotzdem noch über das Arran­gement der unge­bun­denen Geld­ge­schenke hinaus­gehen.

Punkt © zur Kartell­bildung ist eben­falls inter­essant.

Im Grunde verkaufen diese Leute eine Hoffnung, der sie mit ihren Methoden nicht gerecht werden können. Da es aber eine Hoffnung ist, kann man diese trotz (oder auch wegen) eigener Wirkungs­lo­sigkeit am Leben halten.

Ingrid
Ingrid
21. Juni 2020 13:43

Ich finde es sehr erstaunlich das der Staat mit seinen vielen Behörden diese Abzocker einfach so gewähren lässt. Ein Carsten Jahn hat selbst mehrmals in seinen Lives gesagt das er zum Beispiel keine G.E.Z Gebühr bezahlt. Wenn das stimmt verstehe ich nicht das man Rentnern mit kleinsten Bezügen die Beugehaft bei Zahlungs­ver­wei­gerung androht während Millionäre und zusätzlich monat­liche Groß­ver­diener wie Jahn öffentlich erklären dürfen das sie nicht zahlen.Und natürlich gilt so etwas auch für Steu­er­schulden wie beim Holo­caust Leugner Nerling. Wir alle müssen unsere Steuern selbst zahlen. Und wer viel Steuern zahlen muss hat vorher auch viel verdient. Da muss man eben Rück­lagen für bilden.
” Spare in der Zeit..dann hast Du in der Not ” sollte jedem der sich Patriot nennt genau so geläufig sein wie die von ihnen am häufigsten genutzte Redensart ” Lügen haben kurze Beine ”

Außer beim Gigolo Ignazio viel­leicht den ich als Schweizer sowieso keinen echten deut­schen Patrio­tismus abnehmen kann.Der mich mit seiner Spie­gel­reflex Sonnen­brille eher an einen Herrn Pinzner von der Herbert­straße auf St. Pauli erinnert als an einen Patrioten.
Der kennt wahr­scheinlich nur die thürin­gische Volks­weisheit ” Wer anderen in die Möse beißt , ist böse meist ! ”
Oder den inter­na­tio­nalen Bettel Werbe­slogan ” Suchst Du Bezahlung für Faulheit und Rast , erzähl doch einfach Märchen vom Türken Knast ”

Es ist doch geradezu paradox seitens dieser ganzen Payt­rioten immer wieder die Ausländer und Flücht­linge immer wieder als Schma­rotzer der deut­schen Sozi­al­kassen zu beschimpfen während die Blogger selbst ( nach eigenen Angaben ) den Staat bescheißen und ihren Verpflich­tungen nicht nach­kommen. Ist das denn Patrio­tismus ?

Muss ein selbst­er­nannter patrio­ti­scher Anführer nicht selbst vorbildlich sein wenn es auch um den wirt­schaft­lichen Erhalt des Vater­landes geht ? Natürlich kann man über die Höhe der Steu­erlast verschiedene Auffas­sungen haben , aber ein Staat finan­ziert sich nun einmal haupt­sächlich über die Steuern und Abgaben der Bürger die zahlen können.

Ich wäre sehr dafür das Pay Pal , Banken und You Tube von den Spenden sofort den dafür vorge­se­henen Steu­er­betrag abzieht und an die Finanz­be­hörden weiter­leiten muss.

Übrigens tragen solche Leute wie Jahn . Grabinger , Bearth mit Mätresse . Nerlinger . Haken Prell u.s.w. auch dazu bei , ( wenn denn ihre eigenen Aussagen wirklich so stimmen und eben nicht darauf abzielen vor ihren Jüngern nur den dicken Max raus­hängen zu lassen ) , das auch immer öfter von einer Bargeld Abschaffung gesprochen wird. Das aller­dings wäre eine weitere und echte Abgabe von Freiheit der Bürger an den Staat , und steht dem patrio­ti­schen Gedanken diametral gegenüber.

Auf alle Fälle ist es immer wieder belus­tigend wie viele doch in Deutschland von Alters­armut reden aber anscheinend immer noch genug Mittel haben um diese Abzocker durch zu füttern. Die aller­meisten Fans dieser Leute sind nämlich Rentner mit einer weitaus höheren Armut an Intel­ligenz als an Geld.

Der gespendete Betrag an sich spielt dabei nämlich über­haupt keine Rolle. Egal ob wöchentlich 20 € den Lachsack vom Prenz­lauer Berg erreichen , 50 € stündlich eine NPD Gedenk­stätte in Remscheid oder 3 € monatlich den Weisskopf Seeadler aus Schwar­zen­brück.

Jeder Betrag der für eine ” Hallo Meinung ” bezahlt werden muss ist eine Belei­digung für den Wort­be­griff Patrio­tismus.

Gast
Gast
21. Juni 2020 16:44
Antwort an  Ingrid

Ja Ingrid wie recht du hast.
Die Plün­de­rungen und Angriffe auf die Polizei in Stuttgart bescheren den Payt­rioten gerade wieder Superchat Einnahmen.

Namenloser Patriot
Namenloser Patriot
21. Juni 2020 17:38
Antwort an  Ingrid

Danke Ingrid, Du bringst es erneut auf den Punkt. Dieses Abziehen der Patrioten hat nach meiner Erin­nerung vor 1 12 Jahren begonnen. Inzwi­schen wachen viele auf und versuchen diese Spen­den­schafe aufzu­wecken. Wie sehr diese Aufklärer bekämpft werden zeigt, wie perfekt sie mit ihrer Kritik ins Ziel treffen. Selbst ein Peter Weber kann es sich nicht verkneifen ältere Kritiker aufgrund ihres Alters zu belei­digen. Dass eine NPD-Hure wie Jahn dann mit Gewalt droht, ist fast schon süß dagegen.

Die Kritik trifft genau der Kern des Problems: Es ist reine Abzocke von über­wiegend arbeits­scheuen Gesindel.

Es wachen immer mehr auf, deshalb besteht Hoffnung. Ich danke jedem, der bei dieser Aufklä­rungs­arbeit seine Zeit opfert.

rechercheführer
rechercheführer
21. Juni 2020 21:45
Antwort an  Ingrid

Zum Thema warum Spen­den­pa­trioten den Staat bescheissen:
Ich glaube, in vielen Fällen wird dort nur geredet. Schließlich expo­nieren sich eigentlich alle von ihnen namentlich im Internet. Es gibt genug linke Melde­mu­schis, die Banken, GEZ und Finanzamt anschreiben, um einen Anfangs­ver­dacht anzu­melden und dann die Mühlen mahlen zu lassen.
Man muss nur bei Martin Sellner schauen: gut, der lebt in Öster­reich, aber die Geset­zeslage ist vergleichbar. Der bekommt ständig die Bank­ver­bindung gekündigt, Paypal ist weg, alle Videos demo­ne­ta­ri­siert. Bei Sven Liebich ist es auch vergleichbar. Geschäfts­ver­bin­dungen werden ihm regel­mäßig aufge­kündigt nach Petzerei von den Linken. Bei deut­schen Spen­den­geiern sind alle Geld­ein­trei­be­mög­lich­keiten vorhanden. Warum? Hier gibt es mehrere Möglich­keiten.
1) Finanzamt, GEZ, etc. arbeiten das Thema nach Aktenlage ab, die Spen­den­pa­trioten sind dort nicht mehr Prio­rität als Peter Müller und entspre­chend noch nicht aufge­flogen.
2) Die Spen­den­pa­trioten liegen im Rechts­streit mit den genannten Insti­tu­tionen. Das ist unwahr­scheinlich, weil dafür schon längst Sonder­spen­den­streams durch­ge­führt worden wären.
3) die alte Theorie, dass einige den Verfas­sungs­schutz im Hinter­grund haben, der dafür sorgt, dass es keine größeren Probleme mit den anderen Staats­or­ganen gibt. Unwahr­scheinlich, aber in manchen Fällen nicht unmöglich.
4) Am wahr­schein­lichsten ist aber, dass die Spen­den­pa­trioten trotz gegen­tei­liger Kundgabe in den Streams sich doch wie ganz brave Steu­er­schäfchen verhalten. Brav GEZ zahlen, alles versteuern, Umsatz­steu­er­vor­anmeldung machen, evtl. Gewerbe anmelden. Das ist deshalb am wahr­schein­lichsten, weil ein Verstoß dagegen ihr ganzes LUXUSLEBEN gefährden könnte. Nach­zah­lungen, Rechts­strei­tig­keiten, auch das Risiko, als Sozi­al­schma­rotzer darge­stellt zu werden…Vom Spen­den­mil­lionär zurück in die Hartz4-Kaschemme. Viel zu riskant das zu verlieren. Es macht Sinn, dass die Spen­den­pa­trioten wie immer nur Wasser predigen, aber Wein trinken. Soll doch die dumme Oma, die dem Jahn alles glaubt, sich mit der GEZ rumstreiten… der Altmeister zahlt schön fleißig. Vor allem weil sein Umzug der GEZ auto­ma­tisch mitge­teilt wird und er zeitnah Post für die Ummeldung bekommt.

Dagobert
Dagobert
26. Juni 2020 23:52

Soviel ich weiss muss man bei youtube Einnahmen auch ein Gewerbe anmelden.
Hatte selbst der Drachenlord bis der Staat ihm es verbot da nicht Geschäfts­fähig oder so…

ausser dienst
ausser dienst
27. Juni 2020 20:15
Antwort an  Dagobert

Nur bestimmte Tätig­keiten sind als Gewerbe klas­si­fi­ziert und müssen ange­meldet werden. Dort, wo die „geistige Schöpfung” im Vorder­grund steht, handelt es sich um Frei­be­rufler, ergo kein Gewerbe. Daher müssen YTer nichts anmelden. Anmelden muss man die Einnahmen als Umsätze dem Finanzamt gegenüber. Da sind die Payt­rioten angreifbar und die werden für 2019 bestimmt ordentlich nach­zahlen. Aber das liegt alles bei deren Steu­er­be­rater, den die Spen­den­schafe mitbe­zahlen.

Thomas Richter
Thomas Richter
28. Juni 2020 00:31
Antwort an  ausser dienst

Wenn die Geld­geier Steuern bezahlen sollten!? Bei Carsten Jahn wird das Finanzamt 2020 genau hinsehen und evtl. gibt es eine Steu­er­prüfung. Das könnte sehr lustig werden. 🙂 🙂

Meine Meinung
Meine Meinung
5. Juli 2020 00:17

Man sollte sich nicht so über Bettler aufregen. Früher saßen sie mit ihrem Hut am Stra­ßenrand. Im Zuge des digi­talen Fort­schritts sitzen sie jetzt in den sozialen Medien. Das ist nun mal die Digi­ta­li­sierung des Betteln. 😉