Warnung vor NeverForgetNiki – Fake-News und Datenausspähung

11
Warnung vor NeverForgetNiki - Morddrohung Fake-News und Datenausspähung - Niklas Lotz

Wenn man glaubt, die Geld­pa­trioten könnten nicht tiefer sinken, so belehren sie uns doch jeden Tag aufs Neue eines Besseren. Heutiges Beispiel: Der „Lotz­löffel“ Niklas Lotz – alias NeverFor­getNiki – und seine Verbreitung von Fake News auf gefälschten Webseiten.

Nachdem er in der jüngeren Vergan­genheit mit erfolg­loser Kriti­ker­zensur auf sich aufmerksam gemacht hat, folgt heute ein neuer Tief­punkt in seinem noch jungen Spen­den­pa­trioten-Leben. Der so unschuldig drein­bli­ckende Jüngling hat es nämlich faustdick hinter den Ohren.

NeverForgetNiki und die Morddrohungen

Gestern wollte Niklas Lotz auf angeb­liche Mord­dro­hungen gegen sich aufmerksam machen, welche bereits vor einem Monat bei ihm einge­gangen sind. Am Leben ist er immer noch. Sein schlimmes Schicksal war sogar der großen BILD-Zeitung einen Bericht wert – behauptet er selbst. Dazu teilt er auf Telegram und in seiner Facebook-Gruppe einen Link zu einer Seite von BILD.

Wir warnen alle Follower von NeverFor­getNiki ausdrücklich: BESUCHEN SIE NICHT DIE von Niklas Lotz geteilten SEITEN, namentlich:

https://bild.news.blog
https://bildzeitung.news.blog

Wenn Sie trotzdem einen Blick wagen wollen: Link. Es handelt sich um billig gemachte, ILLEGALE Seiten auf Basis von Word­Press (gehostet bei wordpress.com), um perso­nen­be­zogene Daten abzu­saugen und Fake-News zu verbreiten. Es gibt dort riesige Popups mit News­letter-Formu­laren und BILD Logo. Nur um unwis­senden Seiten­be­su­chern die Daten­eingabe abzu­nö­tigen. Was mit den Daten passiert ist unklar. Wahr­scheinlich werden sie verkauft oder für illegale Akti­vi­täten genutzt.

Warnung vor NeverForgetNiki - Morddrohung Fake-News und Datenausspähung - Niklas Lotz

Die dort gepos­teten Artikel sind nur teil­weise bei BILD oder anderen Publi­ka­tionen erschienen. Teil­weise sind sie frei erfunden, wie der Artikel über Niklas Lotz. Oder sie sind dem Anschein nach von einem schlechten Hobby­schreiber in wenigen Minuten zusam­men­ge­klickt. Mögli­cher­weise lauern auf den Seiten noch weitere Cyber-Gefahren in Form von Trojanern, Würmern und Viren.

Eine Verbindung dieser Webseiten zu www.bild.de besteht NICHT. Das besagen auch die Sicher­heits­zer­ti­fikate im Vergleich zur echten www.bild.de, welche von unter­schied­lichen Stellen ausge­stellt wurden.

Wir haben direkt bei BILD nach­ge­fragt. Dort weist man jede redak­tio­nelle Verant­wortung von sich und will die besagten Seiten vom Netz nehmen lassen. Außerdem hat BILD nie über die Mord­dro­hungen an Niklas Lotz berichtet. Schon gar nicht in solch schä­biger Qualität, wie in dem von Lotz verlinkten Beitrag. Selbst BILD möchte mit diesem Schund nicht in Verbindung stehen.

Niklas Lotz hat diesen Link mögli­cher­weise in grober Fahr­läs­sigkeit gepostet. Was unwahr­scheinlich ist, da er Vollzeit-Geld-YouTuber ist und im Internet lebt. Viel wahr­schein­licher ist Vorsatz. Das Motiv dürfte seine narziss­tisch veran­lagte Persön­lichkeit sowie sein pene­tranter Wunsch nach Aufmerk­samkeit sein. Die Todes­dro­hungen gegen ihn waren natürlich ohne jegliche Substanz. Um das Thema wieder aufzu­wärmen, bedarf es gefälschter redak­tio­neller Begleit­be­richt­erstattung.

Natürlich hat er unter seinem Post zu dem Artikel gleich den nächsten Paypal-Spen­denlink einge­blendet – dieser wird von ihm nahezu täglich in den digi­talen Orkus hinaus­po­saunt. Eine fingierte Bedro­hungslage lässt alle Spen­den­dämme brechen – wie ihm seine erfah­re­neren Kollegen bereits aufge­zeigt haben. Carsten Jahn hat es in einer seiner goldenen Spen­den­nächte auf knapp 800€ gebracht, als er eine Bedrohung wegen einer seit 10 Jahren öffent­lichen Adresse herbei­fa­bu­lierte. Wahr­scheinlich braucht es für den Betrieb mehrerer Fake-News Seiten viel Geld…

Warnung vor NeverForgetNiki - Morddrohung Fake-News und Datenausspähung - Niklas Lotz

Das i‑Tüpfelchen ist, dass BILD als Teil der Main­stream­m­edien regel­mäßig von den Bettel­pa­trioten kriti­siert als Lügen­presse wird. Aber nun wurde eine Webseite unter dem Namen der Lügen­presse gefälscht, um Reich­weite und Sympathie für Payt­rioten zu kreieren. Perfider geht es nicht! Es bleibt die offene Frage: Aus welchem Grund veröf­fent­licht eine offen­sichtlich gefälschte Webseite einen gefälschten Artikel unter falschem Namen zu Gunsten von Niklas Lotz? Und warum teilt NeverFor­getNiki aktiv diesen Artikel selbst? Schreiben Sie uns Ihre Theorien in den Kommentaren.

Wir von den Digi­talen-Patrioten bleiben dran an dieser Sache und berichten, sobald es Neuig­keiten gibt. An alle Leser: Bitte warnen Sie vor NeverFor­getNiki und seinen Machenschaften.

Schreiben Sie einen Kommentar mit Ihrer Meinung. Kontak­tieren Sie uns per E‑Mail, wenn Sie selbst einen Artikel z.B. als Gast­autor bei uns veröf­fent­lichen möchten.

Artikel bitte teilen und Telegram abonnieren!
WERBUNG
guest
11 Kommentare
älteste
neueste
Inline Feedbacks
View all comments
NT1PR
NT1PR
24. Juli 2020 23:31

Niklas Lotz ist das beste Beispiel dafür, was mit einem passieren kann wenn man an die falsche Leute gerät. Wenn er aufwacht, wird er ganz alleine sein und vor dem Scherben seines Lebens stehe. Er hätte seinen Pfad nicht verlassen sollen.
Aber wer an der Macht des Geldes mal geleckt hat kann nicht anders.

Observer
Observer
27. Juli 2020 10:45
Antwort an  NT1PR

Viel­leicht hat es ja auch einen beson­deren Reiz, gleich von Zweien der ToyBoy zu sein?✨

Lügenlotz
Lügenlotz
25. Juli 2020 02:19

da werden die Anwälte sich aber glücklich schätzen. Endlich dürfen sie wieder für Niklas Lotz auf Kriti­kerjagd gehen und substanzlose Abmah­nungen schicken. Die Spen­den­schafe blöken weiter und spenden spenden spenden ihren Geld­meistern fleissig

Carsten Geldsack
Carsten Geldsack
28. Juli 2020 16:28
Antwort an  Lügenlotz

„Geld­meister” hahaaaa. Herrlich 🙂 lg aus bln

Fetter Budda
Fetter Budda
25. Juli 2020 03:11

Das wird Nikis Ghost­writer u. Frei­maurer Heiko Schrang sicherlich gefallen.

Observer
Observer
27. Juli 2020 10:43
Antwort an  Fetter Budda

Wie kommen Sie darauf, dass der alte Bowlhead Frei­maurer ist ⁉️?
Haben Sie Belege dafür?

Anonymous
Anonymous
28. Juli 2020 21:14
Antwort an  Observer

Sein T‑Shirt ist circum­punkt. Das sagt schon alles. Wer gräbt findet mehr.

YT-Finanzminister
YT-Finanzminister
28. Juli 2020 23:29
Antwort an  Anonymous

Hey Anonymous, die 10-Tage-Frist, die ihr Carsten Jahn gesetzt habt, ist längst vorbei. Was ist da los?

Karsten Wahn
Karsten Wahn
5. Oktober 2020 14:20
Antwort an  YT-Finanzminister

Ich wurde Cyber­gestalkt. Hab auch Unmengen von Emails bekommen.

Lutz Kirschner
Lutz Kirschner
25. Juli 2020 13:47

Da ist der kleine „Lotz­brocken” aber ganz schön herein­ge­fallen. Jour­na­lis­tische Stan­dards, wie das Veri­fi­zieren der Quellen scheinen für den jungen Mann ein Fremdwort zu sein. Diese Seite „bild.news.blog” läuft über die Firma Auto­mattic Inc.und ist in den USA behei­matet. Da diese Domain seit 2016 exis­tiert, kann man wohl ausschließen, dass er selbst diese Seite gefälscht hat. Trotzdem ist es ein Armuts­zeugnis des Niklas Lotz, das er sich selbst damit ausge­stellt hat.

automattic.gif
Ruedi Greub
Ruedi Greub
29. Juli 2020 09:45

Die Seiten funk­tio­nieren nicht (mehr).
Die Verbindung ist aber im gegensatz zu dieser Seite verschlüsselt.
Sowas wäre heute eingentlich Standart.